Bundeswehr Sporttest

Die Bundeswehr will bald die Aufnahmeregeln für künftige Soldaten etwas lockern, damit auch nicht so sportliche Bewerber sich bei der Bundeswehr bewerben können und gute Chance auf Einstellung haben. Aber bis dahin müssen alle weiteren Bewerber auch weiterhin die großen Ansprüche an Schnelligkeit und Ausdauer erfüllen, damit man bei der Bundeswehr genommen wird. Ohne einen Bundeswehr sporttest gut bestanden zu haben, kommt man bisweilen nicht in den Dienst der Bundeswehr. Wir verraten Ihnen in Gänze auf was Sie achten müssen und was der Bundeswehr sporttest alles beinhaltet.

Der schlechte Ruf, dass der Dienst bei der Bundeswehr kein einfacher sein soll, wird auch noch heute sehr verbreitet. Bisweilen gilt vom Grundsatz her, dass der Dienst nur etwas für extrem hartgesottene Jungs oder Hochleistungssportler sei. Die Grundausbildung ist nun einmal kein einfaches Unterfangen, auch wenn man später als Koch oder Sanitäter arbeiten möchte. Grundausbildung ist Grundausbildung und diese muss ein jeder absolvieren. Dem Bundeswehr sporttest wird einiges abverlangt, da stundenlange Gewaltmärsche durch Wiesen und Täler oder mit schwerem Gepäck durch den hohen Morast oder Schlamm robben, einiges an Kondition abverlangt.

Obwohl schon seit längerem mit einer Lockerung der Grundausbildung spekuliert wird, gelten bisweilen immer noch die alten Regeln. Um den Bundeswehr sporttest bewältigen zu können, sollte man folgende Hinweise beachten.

Der Test besteht aus genau vier Teilvarianten: Hierzu gehört unter anderem eine ärztliche Begutachtung, dem Bundeswehr sporttest, einem sogenannten Onlinetest und einem sehr genauen Bewerbungsgespräch.

Wer eine Laufbahn bei der Bundeswehr anstrebt und eine Führungsebene in Augenschein nehmen möchte und später einmal Offizier oder Feldwebel werden möchte, muss zu den vier Kriterien des Bundeswehr-Eignungstestes auch noch einen Fachvortrag halten und sich in einer fachlichen Diskussion behaupten können. Hier dürfen und sollten ein gutes Allgemeinwissen vorliegen. Des Weiteren müssen Absolventen, die eine Offizierslaufbahn absolvieren möchten, eine Studienberatung besuchen, die zudem auch verpflichtend ist. Bei Absolventen, die gerne später Pilot werden möchten, kommt zu allen genannten Punkten, ein Theorietest hinzu.

Beim Bundeswehr sporttest werden alle Übungen mit einem oder zwei Punkte bewertet.
Beim Test kommen folgende Übungen auf den Bewerber zu (alle Angaben ohne Gewähr!):

Übung 1:
Pendellauf
Beim Pendellauf liegen die Anforderungen für einen Punkt bei Frauen bei 11,2 Sekunden; bei den Männern bei 10,3 Sekunden. Um 2 Punkte zu bekommen müssen Frauen diesen Pendellauf in 10,9 Sekunden und die Männer in 10,0 Sekunden geschafft haben.

Übung 2:
Situps in 40 Sekunden:
Um einen Punkt zu erreichen, müssen Frauen 17 Situps in der genannten Zeit schaffen und Männer 21 Situps. Um zwei Punkte erreichen zu können, müssen Frauen 21 Situps und Männer 25 Situps schaffen.

Übung 3:
Standweitsprung:
Um einen Punkt zu erreichen, müssen Frauen 1,57 m weit springen und Männer 1,95 Meter. Um zwei Punkte zu erreichen müssen Frauen 1,64 m weit springen und Männer 2,05 m.

Übung 4:
Liegestütz:
Um einen Punkt zu erreichen, müssen Frauen in 40 Sekunden 13 Liegestütze absolvieren und Männer in der gleichen Zeit ebenfalls 13 Liegestütze. Bei beiden Bewerbergruppen Frau oder Mann wird hier nicht unterschieden. Um zwei Punkte zu erreichen, müssen Frauen in 40 Sekunden 15 Liegestütze schaffen und Männer 16 Liegestütze.

Das sind die vier Grundsporttestarten für den einfachen Test.

Für Mannschaften, Unteroffiziere und Feldwebellaufbahnen ist ein weiterer Test vorgesehen. Hier müssen die Bewerber einen Ergometertest bestehen. Für Frauen und Männer gilt hierbei, dass nur eine Punktzahl von 1 erreicht werden kann. Für Frauen gilt hierbei der Wert 2,4 PWC und für Männer 2,6 PWC.

Für die Offizierslaufbahn müssen die Bewerber einen 12-Minuten-Lauf absolvieren, wobei Frauen hierbei eine Strecke von 1476 m und Männer eine Strecke von 1901 in der besagten Zeit schaffen müssen.

Bei dem Onlinetest werden sprachliche, mathematische und logische Fähigkeiten dem Bewerber abgefragt. Die Bewerber müssen Rechtschreibfehler erkennen und verschiedene Wörter in Beziehung bringen sowie geografische Muster erkennen und diese weiterführen.