Der Einstellungstest

Bundeswehr Computertest erfolgreich bestehen

Traumberuf Bundeswehr

Mit mehr als 250.000 militärischen und zivilen Beschäftigten zählt die Bundeswehr zu den größten Arbeitgebern Deutschlands. Und auch nach der Aussetzung der Wehrpflicht setzen viele junge Menschen auf die Truppe als sicheren, attraktiven und spannenden Arbeitsplatz. Ob bei der Luftwaffe, beim Heer oder der Marine – der Soldatenberuf ist vielfältiger als manch Schulabgänger meint.

Jahr für Jahr werden etwa 20.000 junge Leute eingestellt. Jeder Fünfzehnte von ihnen schlägt keine militärische, sondern eine zivile Laufbahn ein. Es müssen ja nicht immer viele Sterne und der Offiziersdienstgrad sein. Die Bundeswehr bildet in mehr als 50 staatlich anerkannten Berufen aus. Die Bandbreite reicht dabei vom zahnmedizinischen Fachangestellten über den Tischler bis hin zum Fluggerätemechaniker. Selbst Chemielaboranten, Köchinnen oder Gärtner werden benötigt. Das bietet alles in allem interessante Karrierechancen. Die Jobs gelten als krisensicher und gut bezahlt.

Doch ist das etwas für mich? Die Bundeswehr geht bei der Beantwortung dieser Frage längst auch neue, moderne Wege. So erfahren potenzielle Bewerber im Internet unter www.bundeswehr-karriere.de, wo es die nächste Beratungsstelle gibt. Hier können sie auch gleich die Bewerbungsunterlagen herunterladen.

Doch die Bewerbung ist keineswegs ein Selbstläufer. Die Ausbildungsplätze sind begehrt, es gibt nach wie vor deutlich mehr Bewerber als Stellen. Und so ist werden im Eignungstest für den Traumberuf ein paar Hürden und knifflige Aufgaben gestellt.
Zu denen zählt unter anderem ein Bundeswehr Computertest.

In den eigenen Ausbildungszentren prüft die Bundeswehr ihre Bewerber auf Herz und Nieren. In der Regel gibt es einen zweitägigen Eignungstest. Der besteht aus vier
Teilen. Dazu gehören klassisch eine ärztliche Untersuchung sowie ein Sportprogramm. Denn schließlich setzt die Bundeswehr auf Fitness, Ausdauer und Gesundheit. Bewerber müssen sich deshalb auf einen Sprint aus der Bauchlage heraus, auf einen 3000-Meter-Fahrradergometer-Test sowie den sogenannten Klimmhang einstellen.

Auch auf ein klassisches Bewerbungsgespräch mit einem Offizier oder einen Psychologen wird nicht verzichtet. Offiziers- oder Feldwebelanwärter müssen sich zusätzlich in einer Gruppendiskussion bewähren.

Viele Bewerber scheitern beim Computertest

Viele Bewerber scheitern beim Computertest

Hinzu kommt als wichtiger Bestandteil inzwischen der ausführliche, standardisierte Computertest. Auch hier setzt die Truppe auf moderne Technik. Auf die die jungen Leute warten Beispielaufgaben, Übungen, Fragen. Der Test zielt vor allem auf die mathematischen und sprachlichen Fähigkeiten ab.

Am PC werden deshalb unter anderem Kenntnisse in den Bereichen Mathematik und Rechtschreibung abgefragt. Hier lauern unter anderem Diktate, Lückentexte, Prozentrechnungen, Zahlenreihen oder Dreisatz. Hinterfragt wird auch das Grundwissen bei Mechanik und Elektrotechnik. Schließlich dient der Computertest ja auch dazu, den richtigen beruflichen Weg zu ermitteln. Und wer später einmal Militärflieger reparieren will, kennt sich am Besten zumindest schon mal vor der Ausbildung grob mit Motoren, Turbinen oder Schaltkreisen aus.

Darüber hinaus sollten die künftigen “Staatsbürger in Uniform” über ein gutes Allgemeinwissen verfügen. Deshalb gibt es beim Bundeswehr Eignungstest Fragen beispielsweise zu Politik, Geschichte und Recht. Auch über die Bundeswehr selbst sollten Bewerber etwas Bescheid wissen, etwa wann sie gegründet wurde.

Besonders großen Wert legt die Bundeswehr auf das logische Denk- und Konzentrationsvermögen, nicht nur bei den angehenden Soldatinnen und Soldaten. Deshalb wird im Computertest anhand von chinesischen Zeichen auch die schnelle Reaktion der Bewerber geprüft. Das wird im Vorfeld besonders gefürchtet.

Sollten die Anwärter beim ersten Eignungstest scheitern, können sie es ein zweites Mal versuchen. Dazu haben sie ein halbes Jahr Zeit. Doch das muss ja nicht unbedingt sein! Im Internet können sich Bewerber schließlich gründlich und umfassend auf die Nagelprobe im Ausbildungszentrum der Bundeswehr vorbereiten. Mit Hilfe von Informatikern, Pädagogen und ehemaligen Bewerbern wurde ein Komplettpaket zum Training am PC, Laptop oder auf dem Smartphone erarbeitet. Mit ein wenig Übung klappt in den meisten Fällen auch der berüchtigte Reaktionstest mit den chinesischen Zeichen. Und gut vorbereitet ist dann vielleicht auch die Aufregung verflogen!

Ob im Bus, auf dem Schulhof oder im Schwimmbad – für den Bundeswehr Computertest kann man online üben:

Bundeswehr Computertest online üben